Startseite > Ungereimtheiten

Ungereimtheiten

Ungereimtheiten


Geschichtsklitterung: Treppen werden Leitern

Die altaugsburggesellschaft hatte im Jahr 2006 mit einer Spende der HypoVereinsbank Augsburg neue Holzstiegen und einen neuen Holzboden in den Augsburger Fünffingerlesturm einbauen lassen. Von 2006 bis zum 19. Oktober 2007 war auf der Seite der altaugsburggesellschaft dazu zu lesen:

"Fünffingerlesturm bekommt Treppen
...
Herr Labbow, Niederlassungsleiter der HypoVereinsbank Augsburg, überreichte einen Scheck in Höhe von 5000 Euro für den Bau neuer Holzstiegen und eines neuen Holzbodens. Der Weg in den ersten Stock ist bereits begehbar. Jetzt können zukünftige Besucher gefahrlos den Turm besichtigen und an Veranstaltungen teilnehmen. ..."
(Quelle: Internetseite der altaugsburggesellschaft, von Google am 29.08.2007 besucht)

Am 19. Oktober hat sich der Zustand der neuen Treppen leider rapide verschlechtert. Mit tiefem Bedauern mussten wir lesen:

"Fünffingerlesturm bekommt Holzleitern
...
Herr Labbow, Niederlassungsleiter der HypoVereinsbank Augsburg, überreichte einen Scheck in Höhe von 5000 Euro für den Bau neuer Holzleitern und eines neuen Holzbodens. Der Weg in den ersten Stock ist bereits erklimmbar. Jetzt können zukünftige Besucher, wenn sie einen Haftungsausschluß unterzeichnen, den Turm besichtigen. ..."
(Quelle: Internetseite der altaugsburggesellschaft, von uns am 20.10.2007 besucht)

Wir erlauben uns, von hier aus beste Genesungswünsche zu übersenden.

Treppen werden Leitern - Update

Unsere Genesungswünsche haben rasch gewirkt, die Treppen sind am 23. Oktober wieder gesundet, jedenfalls fast! Nur das Attribut "gefahrlos" ist ihnen noch abhanden gekommen. Lesen Sie selbst:

"Fünffingerlesturm bekommt Holztreppen
...
Herr Labbow, Niederlassungsleiter der HypoVereinsbank Augsburg, überreichte einen Scheck in Höhe von 5000 Euro für den Bau neuer Holzstiegen und eines neuen Holzbodens. Der Weg in den ersten Stock ist bereits begehbar. Jetzt können zukünftige Besucher den Turm besichtigen und an Veranstaltungen teilnehmen. ..."
(Quelle: Internetseite der altaugsburggesellschaft, von uns am 23.10.2007 besucht)


Spieglein Spieglein ...



Das seitenverkehrte Bild taucht nicht nur einmal auf. Auch der Aichacher Zeitung wurde es vorgelegt. Es wurde am 21. September 2007 dort abgedruckt, diesmal wurden zusätzlich unten noch fünf Meter abgeschnitten. Mit der Botschaft wird diesmal nicht hinter dem Berg gehalten: der frühere Anbau ähnelt "verblüffend der geplanten Treppe", was soll also die Aufregung?


Sanierung

"Um Geld für die nötige Sanierung zu sammeln, überlegt die altaugsburggesellschaft
sich derzeit sinnvolle Vermarktungsmöglichkeiten
...", so lesen wir auf der Internetseite der altaugsburggesellschaft. Tja, er wird halt in einem schlechten Zustand sein, der Turm, denkt der Leser.

Und was sagt die Stadt Augsburg dazu? Hier ein Ausriss aus einem aktuellen Schreiben, unterzeichnet von Augsburgs Oberstem in Bauangelegenheiten, Dr. Ing. Karl Demharter, Baureferent und Stadtbaurat der Stadt Augsburg: